Aktuelle Meldungen

MTS - Händler des Jahres 2002

Der e.p.m.-Streuer, die Innovation von MTS
Die MTS Maschinentechnik & Sonderbauten GmbH wurde im Jahr 2000 von Rainer Schrode, Geschäftsführer, gegründet. Das Unternehmen setzt sich in erster Linie mit den Techniken und Methoden der Bodenbearbeitung auseinander. Nach diversen Tests mit Anbaumaschinen verschiedener Hersteller entschied man sich im Bereich Bodenaufbereitung für die Investition in eine ALLU SM 3-12/60mm. Da eine gezielte Dosierung von Bindemittel auf den Bodenaushub bis dato nicht möglich war, entwickelte man im Hause MTS den e.p.m.-Streuer (Excavator-Power-Mixer), der genau dieses Problem löst. Nach einer erfolgreichenTestphase bei der Schrode GmbH fand man in der Ideachip GmbH, der deutschen Verkaufsniederlassung der Ideachip OY, einen zuverlässigen und kompetenten Vertriebspartner.

mehr Infos >>
 
   

Pressebericht Baumagazin September 2001

Bodenverbesserung und Bodenverdichtung im Kanalbau


Aushub im Tiefbau ökonomisch aufbereiten und einbauen

Die Firma MTS Gesellschaft für Maschinentechnik und Sonderbauten mbH setzt auf professionelle Anbaugeräte für die Bodenverbesserung und die Bodenverdichtung im Tiefbau. Zielsetzung ist es hierbei Anbaugeräte zu entwickeln und anzubieten, die eine optimale wirtschaftliche Anwendung garantieren.
Zum Einsatz kommen dabei e.p.m-Kalkstreuer, die an Bagger oder Lader angebaut werden. Mit diesem wird das erforderliche Bindemittel, in der Regel hydraulische und hochhydraulische Kalke nach DIN 1060 oder Zemente nach DIN 1164 Teil 1, dosiert auf dem Aushubmaterial ausgestreut. Anschließend wird das Bindemittel-Bodengemisch mit einem ALLU-Schaufelseparator aufgenommen und gemischt. Der Anwendungsbereich ist wirtschaftlich universell direkt am Graben oder am Lagerplatz einzusetzen.
Der Vorteil ist neben der guten Dosierung des Bindemittels mit dem e.p.m-Streuer, unabdingbar für eine homogene Durchmischung, die enorme Durchsatzleistung mit dem ALLU-Schaufelseparator. Dabei können bereits mit einem Bagger mit einem Dienstgewicht von 15 to Stundenleistungen bis zu 50 m3 erreicht werden. Diese Leistungen können linear in Abhängigkeit der Baggergröße und der Anbaugeräte gesteigert werden.
Zusätzlich kann durch die Wellengröße des Separators die Kornabstufung von 20 mm bis 60 mm gewählt werden. Dies ermöglicht dem Bauunternehmer verbessertes Aushubmaterial, entsprechend der DIN EN 1610, sogar innerhalb der Rohrleitungszone einzubauen.

mehr Infos >>
 
   

Seite 52 von 52