MTS-Tiltrotator mit Schnittstelle zur Liebherr-Steuerung

DSC01941

Neue Spezial-Lösung im Auftrag von LEONHARD WEISS

Wenn Planier- und Modellierarbeiten oder beengte Baustellenverhältnisse ein flexibles Handgelenk am Baggerarm erfordern, punktet der MTS-Tiltrotator mit seiner Konstruktion: eine robuste Sandwich-Lösung mit niedriger Bauhöhe und innenliegenden Zylindern. Im Auftrag von LEONHARD WEISS ergänzte MTS seine wendige Produktlösung nun auch um  die Schnittstelle zur Liebherr-Steuerung.

DSC01948

„Das Sandwich-Konzept vom MTS-Tiltrotator hatte uns schon bei der Markteinführung stark interessiert“, so Philipp Herrling, Maschinentechnik LEONHARD WEISS. „Um die Einrichtung einer Schnittstelle in Richtung unserer bereits im Haus vorhandenen Liebherr-Steuerung für Tiltrotatoren zu prüfen, haben wir das Gespräch mit MTS gesucht. Mittlerweile testen wir seit rund 3 Monaten die speziell auf unseren Bedarf hin konzipierten Produktlösungen bundesweit auf unseren Baustellen und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Denn Bagger und Anbaugerät können nun ohne zusätzliches Tool auch mit der bereits im Bagger eingebauten Liebherrsteuerung nahtlos kommunizieren.“

DSC01950„Seine größte Stärke beweist der MTS-Tiltrotator im Rohrleitungsbau oder Kabelbau – beispielsweise wenn beim Einfahren in den Graben seitlich Kabeltrassen oder -querungen im Weg sind“, findet Herrling. „Dank der innen liegenden Zylinder kann das robuste Anbaugerät nicht mehr so leicht mit der Grabenwand oder dem seitlichen Verbau kollidieren. So hat unser Maschinist hier den Kopf frei, um sich voll und ganz auf die saubere Grabarbeit zu konzentrieren.“
Genauso nützlich findet der Gerätespezialist das neue Werkzeug bei herkömmlichen Aufgaben wie dem Planieren und Modellieren von Flächen. „Der Vorteil: Wenn wir zum Massenaushub oder Laden wechseln, können wir den MTS-Tiltrotator dank Sandwich-Lösung einfach kurz ablegen, um ihn beispielsweise zum Nachprofilieren von Hängen oder Grabenwänden kurze Zeit später wieder aufzunehmen. Der schnelle und einfache Wechsel sorgt für eine deutliche Steigerung der Produktivität.“

DSC01936Auch im Hinblick auf die Ergebnisqualität kann Herrling Vorteile verzeichnen: „Wenn wir beispielsweise Humus planieren, kann unser Maschinist Ausrundungen und ähnlichen Aufgaben einfach sauberer abbilden.“ Noch ein Vorteil sei die niedrige Bauhöhe des MTS-Tiltrotators: „Sie sorgt für deutlich weniger Verlust bei der Grabkraft und ist von Vorteil, wenn das Material dicht gelagert ist.“

 

„Für künftige Entwicklungen wünschen wir uns von unseren Lieferanten eine zunehmende Standardisierung ihrer Schnittstellen, damit Bagger und Anbaugeräte verschiedener Hersteller nahtlos miteinander kommunizieren können. Vor diesem Hintergrund rechnen wir MTS hoch an, eine Lösung für die Verbindung von Liebherr-Steuerung und MTS-Tiltrotator entwickelt zu haben. Sie spart uns nicht zuletzt auch die zusätzlichen Kosten für die MTS-eigene Steuerung (MTS-Control)“

Philipp Herrling
Maschinentechnik, LEONHARD WEISS