Spatenstich für MTS-Neubau

Produktion und MTS-Akademie werden ausgebaut

04

Mit einem symbolischen Spatenstich fiel am 21.05.2012 der offizielle Startschuss für das aktuelle Bauvorhaben des Hayinger Automatisierungsspezialisten MTS: Auf dem direkt ans Firmengelände angrenzende Baugrundstück sollen in den nächsten 7 Monaten zwei Neubauten auf einer Gesamtfläche von 7.000 qm Fläche Raum für den Ausbau von Konstruktion, Produktion, Fertigung und MTS-Akademie bieten. Mit dem rund 4 Millionen Euro schweren Bauvorhaben will Schrode sein expandierendes Unternehmen „fit für die Zukunft“ machen und für die im Laufe der nächsten zehn Jahre anvisierte Verdopplung der aktuellen Mitarbeiterzahl rüsten. Die Bauarbeiten übernimmt die der MTS GmbH angegliederte Schrode Tief- und Straßenbau GmbH.

 

 

Schlüsselfaktor Mensch

Hinter den ehrgeizigen Investitionen stehen für Schrode zwei maßgebliche Gründe: „Richtig verstandene Automatisierung rationalisiert den Faktor Mensch nicht weg, sondern stellt ihn in den Mittelpunkt. Arbeitskraft wird zugunsten anspruchsvollerer Tätigkeiten umgenutzt und damit zum Motor jedes wirtschaftlichen Erfolgs. Die immer notwendigeren Grundlagen dafür heißen Qualifizierung und Motivation.“ Kein Wunder also, dass der 46-jährige Überzeugungstäter sich trotz wachsenden Erfolgs nicht auf der Herstellerrolle ausruht, sondern den Ausbau seiner unternehmenseigenen MTS-Akademie mit neuenn Schulungsräumen und einer Freihalle für witterungsunabhängige Live-Schulungen und Demonstrationen auf die Spitze treibt. "Denn unterm Strich gibt es nur eines das teuer ist als Bild: Keine Bildung".

Wir bauen für die Zukunft

Perspektiven, die sich sehen lassen können:

neubau700

 

Auf stabilem Expansionkurs

Ebenso gewichtig ist für Schrode ein rein betriebswirtschaftliches Argument:  „Unsere Umsatzentwicklung weist seit Jahren dynamisch nach oben und ist perspektivisch kaum abzusehen. Unsere Sorge gilt darum nicht künftigen Absatzmöglichkeiten, sondern der Möglichkeit, diese in einem angemessenen Zeitrahmen zu bedienen. Notwendige Voraussetzung dafür ist ein Ausbau unserer Produktion.“ Im Hintergrund steht für Schrode auch sein konsequent verfolgter Grundsatz, alle Arbeitsschritte von der Konstruktion bis zur Fertigung komplett im eigenen Haus anzusiedeln. „Made in Germany“ ist für uns keine verkaufsfördernde Phrase, sondern gelebte Unternehmensphilosophie. Schon zum jetzigen Zeitpunkt liegt unsere Fertigungstiefe bei einem Eigenanteil von über 95 Prozent.

Partner mit Visionen

Seiner Unternehmensphilosophie entsprechend setzte Schrode bei der Wahl seiner Planungspartner auf Weitblick und entschied sich für das Phase NULL Konzept der Karlsruher Vollack GmbH & Co KG. „Unser Denkansatz ist der gleiche“, erklärt Schrode: Wir als Automatisierungsspezialist sind bestrebt Arbeitsabläufe auf Baustellen im Hinblick auf ein maximales Maß an Wirtschaftlichkeit zu optimieren. Die Vollack-Partner tun letztlich nichts anderes, nur setzen sie bei betrieblichen Arbeitsabläufen an und entwickeln über einen ausführlichen Ist-Soll-Abgleich von Strukturen anstelle von Produktlösungen auf maximale Zukunftsfähigkeit hin ausgelegte Gebäudekonzepte. (21.05.2012). 

 

Hier können Sie Bauarbeiten auf dem Hauptgelände live verfolgen:
www.MTS-baut.de
 >>

 

Hintergrundwissen:

Infos zur Unternehmensgeschichte finden Sie hier >>

 

 

 

 

 

<< zurück zur Übersicht